oe24

Der Fall einer Frau, die von einer Gruppe 12- bis 14-Jähriger vergewaltigt wurde, macht fassungslos.

Dieser Fall geht weit über die Grenzen Deutschlands hinaus: In Mülheim (NRW) sollen fünf bulgarische Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren eine 18-Jährige vergewaltigt haben.
Die Bilder ihrer Freilassung gehen durchs Internet.

Die fortschreitende Anzeichen der Verrohung zeigen, der Obhut der Eltern entzogen und in geschlossenen Heimen untergebracht werden sollten.

Vor allem Minderjährige, die schwerwiegende Vergehen ausüben, müssen volle Konsequenzen tragen: Ein erhobener Zeigefinger und eine Woche Suspendierung vom Schulunterricht werden demnach kaum Eindruck hinterlassen.

Natürlich öffnen solche Forderungen auch Tür und Tor für Missbrauch von Kindern und Jugendlichen.

Es gibt ja genug Fälle von Missbrauchsopfern in Heimen.

Trotzdem die Täter einfach freilassen, macht große Teile der Bevölkerung mehr als wütend. Das sieht man im Volk auch als Provokation.

Ein DUMMVOLK lässt ALLES ZU, was Politiker ihrem Volke antun und zumuten,, unglaublich.
Was für geistig behinderte Eltern es doch gibt in diesem Zeitalter, zu Blöde ihre Kinder zu anständigen Menschen zu erziehen.
Hat nichts mit Armut oder reichtum zu tun, sondern mit Charakter und der fehlt den meisten menschen, das einzige wofür die nicht zu dumm sind ist das Kinder zeugen und viele sind Verantwortungslos und geistig Behindert.
Katzen kastriert man und bei solchen geistig Behinderten Menschen die nicht fähig sind Kinder groß zu ziehen und zu erziehen sollte dies auch gemacht werden.




    Suche:   








sitemap